AKN - Recherche

Wir betreiben schonungslose Recherchen und Analysen zu gesellschaftlich relevanten Themen. Unser Anliegen ist es, Entwicklungen zu erkennen, Begebenheiten auszuleuchten und Seilschaften aufzudecken. Die Aneignung dieses umfangreichen Hintergrundwissens ist unabdingbar, um die Lage Europas mit ihren komplexen Wechselwirkungen beurteilen und verändern zu können.

Auftragsarbeiten

Neben den Recherchen zur internen Verwendung übernehmen wir auch Recherche- und Analyse-Aufträge für Dritte. Kontaktieren Sie uns unter info@ak-nautilus.com für Ihre Anfrage.

Dossier: Mit Unwahrheiten gegen Identitäre

Nachdem am 15. März ein Rechtsterrorist in einer unfassbaren Tat 50 Menschen kaltblütig ermordete, stand die Welt still. Auch in Österreich verurteilten alle maßgeblichen Akteure quer durch die politischen Lager die unfassbare Tat – einschließlich der Identitären Bewegung (IBÖ). Dennoch versuchten einige Medien von Anfang an, sie in den Fokus der politischen Instrumentalisierung zu rücken. Unser Rechercheteam konnte dabei feststellen, dass neben mehreren politischen Funktionsträgern auch Journalisten reichweitenstarker Zeitungen bei ihrer Einordnung auf klar erkennbare und leicht widerlegbare Unwahrheiten zurückgriffen. Dabei konnten jedenfalls 65 unterschiedliche fehlerhafte Behauptungen in verschiedenen Schweregraden beobachtet werden, welche teilweise mehrfach wiederholt wurden.

Lesen: PDF | ONLINE

Studie: Die Liederbuch-Affäre. Der Skandal um Udo Landbauer und die p.B! Germania

Wenn wir die patriotische Zivilgesellschaft stärker machen wollen, müssen wir ständig dazulernen. Wir müssen etwa verstehen, wie Medienkampagnen gegen Patrioten funktionieren, um künftig nicht in ihre Fallen zu tappen. Ein Lehrbuchbeispiel geschah im Jahr 2018: Dem FPÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer wurde kurz vor der niederösterreichischen Landtagswahl vorgeworfen, seine Burschenschaft würde ein Liederbuch verlegen, das „den Judenmord und das Nazi-Regime verherrlicht“. Die Affäre sorgte für heftigen Wirbel und beeinflusste nicht nur die öffentliche Meinung über Burschenschaften, sondern auch die Landtagswahl maßgeblich. Im Auftrag der steirischen Burschenschaften nahmen wir deshalb die erste kritische Aufarbeitung der Liederbuch-Affäre vor. Auf den 80 Seiten untersuchten wir die Entstehung, Verbreitung, die Vorwürfen und die Akteuren kritisch.

Lesen: PDF | ONLINE

Ist die Identitäre Bewegung Österreich rechtsextrem?

Auf über 50 Seiten geht der Bericht auf sämtliche Vorwürfe ein, die sowohl vom BVT, dem DÖW als auch den Medien gegenüber den Identitären erhoben werden. Jede Behauptung ist mit einem entsprechenden Zitat belegt. Die Fallstudie gibt dem interessierten Leser die Möglichkeit, sich ein vollständiges Bild über den Rechtsextremismus-Vorwurf in Österreich zu machen. Wer sind die Akteure, welche Begriffe verwenden sie und welche Sorgfalt besteht bei der Zuordnung zu Personen und Organisationen. Ein Meilenstein für die Extremismus-Debatte in Österreich.

Lesen: PDF | ONLINE