Die Welt befindet sich im Wandel. Ein Wandel, der die Lebenswelten der Menschen grundlegend verändert. Ein waches und intaktes kulturelles Bewusstsein ist in diesen Zeiten unabdingbar, denn es bietet Halt und Orientierung in einer sich unablässig verändernden Welt. Diesen Halt jedoch können wir nicht in einem verstaubten Verständnis unserer Kultur finden – Was wir brauchen, ist Erneuerung! 

Website: www.anbruch.info

Chefredakteur Tano Gerke

Anbruch ist ein kulturelles und weltanschauliches Magazin, das sich der europäischen Geistes- und Kulturgeschichte widmet. Die Suche nach den Ursprüngen, dem Herkommen und den Besonderheiten unserer Kultur steht dabei, neben aktuelleren kulturellen Themengebieten, im Vordergrund. Wir wollen unseren europäischen, eigentlichen Blick auf die Welt verstehen und ihn für die Herausforderungen der Zukunft fruchtbar machen. 

Die existenziellen Fragen, die im 21. Jahrhundert auf uns zukommen, sind von einer Tragweite, die jedes Vorstellungsvermögen sprengen. Moderne Staatsformen sind ebenso in der Auflösung begriffen wie ganze Kulturkreise und die westliche Zivilisation an sich. Daher sind wir verpflichtet, uns am Puls der Zeit zu orientieren und die Frage zu stellen, ob und wie die Vielfalt der Kulturen in Anbetracht der globalen und digitalen Herausforderungen auch in Zukunft gelebt werden kann. Anbruch richtet sich zunächst an den Einzelnen, der sich mit einer im Umbruch befindlichen Welt konfrontiert sieht. Unser konservativ-revolutionärer Ansatz findet daher in folgendem Leitspruch seinen entsprechenden Ausdruck: 

Entdecke deine Kultur. Erkenne dich selbst. 

Durch unsere Artikel und Interpretationsansätze wird dem Leser ein breitgefächertes Angebot an Geistigem sowie Kunst, Kultur und zeitgenössischen Phänomenen geboten. Tradierte Begrifflichkeit versagen heute angesichts der Aufgaben, die eine globalisierte Welt an die Kulturen und Völker heranträgt. Weil wir uns nicht nur dem Erhalt und der Pflege des europäischen Erbes verpflichtet fühlen, müssen wir neben den Werken der großen klassischen Geister auch neue Anstöße auf uns wirken lassen und diese für den Anbruch aufgreifen.

Wir sind gewillt, jenseits der oftmals lähmenden Links-Rechts-Dichotomie des politischen Geschehens auf die Suche nach wertvollen Ansätzen zu gehen. Es ist uns ein Kernanliegen, einen konservativ-modernen Ansatz zu verfolgen, der frei von ideologischen Scheuklappen ist. Durch diesen jungen und erfrischend anderen Standpunkt werden wir dazu beitragen, das verlorengegangene Eigene wiederzuentdecken, mit neuem Leben zu füllen und somit zukunftsfähig zu machen. Dabei möchten wir mitunter auch unkonventionelle Wege gehen, um selbst neue Ideen zu entwickeln und dem interessierten Leser nichts Vorherseh- und Erwartbares zu liefern.  Anbruch konfrontiert uns mit Dingen, die man im schnelllebigen Alltag allzu leicht übersehen kann.

Panorama des Eigenen

Anbruch vereint verschiedenste Autoren, die unterschiedliche Themen und Ansätze zusammenführen und diese auf hohem intellektuellem Niveau präsentieren. Der Autorenstamm setzt sich vordergründig aus jungen Absolventen oder Studenten eines geisteswissenschaftlichen Studiums zusammen. Darüber hinaus kommen einige literarisch und kulturell bewanderte Schreiber älteren Semesters hinzu, die das Gesamtbild durch Lebenserfahrung in Beruf und Familie abrunden und bereichern. 

Alle folgenden Kategorien führen zum Kern unserer Idee und offenbaren die mannigfaltigen Möglichkeiten und Wege, ein Panorama des Eigenen zu entwerfen:

Denken

Weltanschauliche und philosophische Diskussionen bilden den Kern unserer Arbeit. Hier werden Themen und Ideen zum Gegenstand gemacht, die unsere Gedankenwelt bewegen und den Leser zum eigenständigen reflektieren und mitdiskutieren motivieren sollen.

Lesen

Die Lektüre ausgewählter Werke bildet ebenso einen wichtigen Bestandteil unseres Ansatzes. Hier sollen sowohl klassisch orientierte Liebhaber konservativer Ideengeschichte als auch Anhänger wertvoller moderner Literatur auf ihre Kosten kommen. Im Balanceakt zwischen Rezension und Rezeption soll Platz für neue Anbrüche geschaffen werden.

Fühlen

Innerhalb dieser Rubrik wird dem Leser ein europäisches Verständnis von Schönheit und Ästhetik näher gebracht. Wir wollen einen eigentlichen Blick auf die Kunst und Kultur entwickeln und diesen für einen neuen Anfang urbar machen. Egal ob in Bild, Musik oder Poesie: Anbrüche sind überall zu finden.

Sichten

Die Beobachtung steht im Mittelpunkt. Sowohl aktuelles Weltgeschehen als auch Phänomene vergangener Epochen werden thematisiert. Religion, Geschichte, Reiseberichte oder Beobachtungen über die moderne Jugendkultur finden hier ihren Platz.

Hören

Hier gibt es einige ausgewählte Texte zum Anhören, die durch einen professionellen Synchronsprecher Eingesprochen werden. Wir veröffentlichen diese auf unterschiedlichen Podcast-Plattformen. Diese Ausweitung unseres Angebots ist ein entscheidender Bestandteil zur Modernisierung einer jungen und konservativen Kritik an der modernen Welt.

Sehen

Dies ist eine für die Zukunft geplante Rubrik. Hier wird Film- und Videomaterial entstehen, das unseren Ansatz aufnimmt und visuell weiterführt. Im 21. Jahrhundert hat sich das menschliche Auge durch den alltäglichen Konsum von Videos so sehr an diesen Prozess gewöhnt, dass die Präsentation unserer Ideen durch Videos unumgänglich wird.